Linden­allee Mondsee

Naturdenkmal

Das hoch aufragende Natur­denkmal Linden­allee Mondsee prägt mit den freien Wiesen an beiden Seiten der Allee das Ortsbild und ist eine einzig­artige Verbin­dung des Marktes Mondsee zur See­promenade.

Lindenallee 2017
Lindenallee Mondsee 2017

Lebendes Denkmal braucht wieder Pflege

Die Linden­alle hat sich nach den vor mehreren Jahren erfolgten umfang­reichen Pflege- und Sanierungs­maß­nahmen über­wiegend gut erhalten und entwickelt.

Die Zeit bleibt nicht stehen und nun ist beson­ders für die süd­seitig erste große Linde eine neuer­liche Baum­pflege wichtig.

dürre Äste auf Sommerlinde
10. August 2017

Linde mit abge­storbenen Ästen

Der zweite Baum der süd­west seitigen Allee­reihe, die seeseitig erste große Linde, hat größere abge­storbene Äste und sollte drin­gend fach­männ­isch saniert werden.

An einigen anderen Linden sind ver­gleichs­weise eher kleine Erhaltungs­arbeiten emp­fehlens­wert.

Gefahr für Fuß­gänger und Straßen­verkehr

Eine mögliche Gefähr­dung für Fuß­gänger und Straßen­verkehr durch abge­storbene Äste ist leicht erkennbar.

Man sieht es - wenn man hin schaut.

Bilder: Totholz auf südlichster Linde von Naturdenkmal Lindenallee Mondsee

Sommer 2018: Gefahr in Lindealle Mondsee wurde seit einem Jahr ignoriert

Herbst 2018: Gefahr in Lindenallee Mondsee mit Verspätung ernst genommen

Die dürren Äste dieser Linde wurden entfernt und möglicher Schaden noch rechtzeitig vermieden.

Gefahr in Lindenallee rechtzeitig beseitigen!

Datum was bisher geschah
18.08.2017

Abteilung Natur­schutz im Amt der OÖ Landes­regierung und die beiden Eigentümer der Lindenallee (Markt­gemeinde Mondsee und Land Ober­österreich) wurden von mir über die beobachtete Gefährdung durch dürre Äste auf südlicher Sommer­linde informiert.

22.08.2017

Herr Kapl von der Abteilung Naturschutz hat Besichtigung angekündigt.

22.08.2017

Das regionale Nachrichten­portal ml24.at veröffentlicht Information
"Gefahr in Verzug?".

01.08.2018

Bürgermeister der Marktgemeinde Mondsee und Abteilung Naturschutz der OÖ Landesregierung schriftlich an "ein Jahr lang Gefahr ignoriert" erinnert.

06.08.2018

Erste (!) Antwort der Marktgemeinde Mondsee:
Bisher die Gefahr nicht erkannt und halbjährliche Überprüfung angekündigt.

August 2018

Herr Kapl von der Naturschutz­abteilung der OÖ Landes­regierung hat die Allee selbst besichtigt. Er erachtet große dürre Äste als gefährlich, jedoch kleine dürre Feinäste nur als geringe Gefahr und regelmäßige Kontrollen als notwendig.

Herbst 2018

Die bedrohlichen großen dürren Äste der südlichen Linde wurden beschnitten und erwartbarer Schaden noch rechtzeitig vermieden.

Ende gut - Alles gut?
Man sieht es - wenn man hinschaut.

Linden mit Fremdbewuchs

Bei aufmerksamer Beobachtung ist auf Naturdenkmal Linden Fremdbewuchs durch Bäume und Sträucher zu finden.

Kleiner Fremdbewuchs hat vermutlich nur wenig Einfluss auf die Vitalität der Linden und ist keine Bedrohung des Baumbestandes.

Bei der, auch aus Sicherheitsgründen, erforderlichen Baumpflege des Naturdenkmals sollte der Fremdbewuchs fachmännisch begutachtet und eventuell entfernt werden.